Das Geburtshaus in Ganderkesee wurde im Jahre 2001 von Anette Hübner-Hövermann und Renate Winckler gegründet - beide Hebammen arbeiteten vorher in Oldenburg im Geburtshaus im Ökozentrum. Aufgrund der großen Nachfrage vor Ort entstand das Geburtshaus Ganderkesee, welches im Jahre 2006 seine Räumlichkeiten durch den Einzug in einen Neubau in der Emil-Nolde-Str.2a weiter vergrößern und modernisieren konnte. So kamen ab 2008 bereits über 40 Babys pro Jahr im Geburtshaus auf die Welt.

Durch die massive Erhöhung der Kosten für die Haftpflichtversicherung musste im Jahre 2012 die Geburtshilfe vorübergehend eingestellt werden. Das Geburtshaus hat seit 2001 die Anerkennung als geburtshilfliche Einrichtung durch das Gesundheitsamt und die Spitzenverbände der Krankenkassen, die geburtshilfliche Tätigkeit ruht aber derzeit - bis auf Weiteres.

Seit 2012 arbeiten die Hebammen verstärkt im Bereich Vor– und Nachbetreuung, hoffen aber auf eine schnelle politische Lösung des Versichertenproblems, so dass die Geburtshilfe wieder aufgenommen werden kann.

Durch massiven Druck der Betroffenen und Hebammen hat die Regierung sich des Problems angenommen, bislang werden jedoch überwiegend größere Einrichtungen unterstützt - bei unter 50 Geburten im Jahr lassen sich derzeit die Unkosten nicht ausreichend decken. 

 

weitere Infos dazu: https://www.unsere-hebammen.de/fakten-infos/haftpflichtproblematik/