Die Zeit des Wochenbettes umfasst die ersten 8 Wochen nach der Geburt. In dieser Zeit kommt die Hebamme zu ihnen nach Hause. In den ersten zwei Wochen ist die Betreuung meist sehr umfangreich - bis zu zwei Besuche täglich. In den darauffolgenden Wochen werden die Abstände der Besuche größer und die Betreuung richtet sich nach ihren individuellen Bedürfnissen. Bis zu 9 Monate nach der Geburt ist die Hebamme für sie Ansprechpartnerin bei allen Fragen des Stillens und Zufütterns bzw. Ernährung des Babys. In der Wochenbettzeit beinhalten die Hausbesuche neben einer medizinischen Betreuung von Mutter und Kind auch die Begleitung der Familie in einen neuen Lebensabschnitt.

Der folgende Abschnitt soll ihnen einen kleinen Einblick in die Betreuungsinhalte geben: 

Beobachtung des allgemeinen Zustandes des Neugeborenen  (z.B. Hautfarbe, Schlaf- und Trinkverhalten) • Anleitung zur Nabelpflege • allgemeine Pflegeanleitung und Umgang mit dem Neugeborenen • Unterstützung des Stillens • Ernährung des Babys mit der Flasche (falls nicht gestillt wird) • Hilfe z.B. bei Verdauungsproblemen, Hautausschlag oder anderen Beschwerden • Kontrolle des Neugeborenenikterus uvm. 

Beratung bei körperlichen und seelischen Verstimmungen • Anleitung zum sorgsamen Umgang mit sich selbst • Kontrolle der Gebärmutterrückbildung und der Wundheilung • Hilfe und Unterstützung bei Still- und Brustproblemen • Anleitung zur Wochenbettgymnastik

Allgemein steht ihnen die Hebamme beratend dabei zur Seite, den Alltag und die neue Lebens- bzw. Familiensituation zu meistern.